ellines.de Forum

Normale Version: Bleibt Otto bei der Griechischen Mannschaft ?!?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Nach dem Rücktritt von Rudi Völler als Bundestrainer der Deutschen Nationalmannschaft, wird derzeit heftigst darüber spekuliert, wer wird Nachfolger von Rudi? Mögliche Kandidaten, Hitzfeld, Daum, Rehagel ?!??

Nur nichts überstürzen, oder wie Otto Rehagel in Medienberichten zu sagen pflegt "Jetzt ist emotionale Intelligenz gefordert. Man darf keine vorschnellen Entscheidungen treffen". Was will uns der Mann damit sagen? Könnte es sein, dass wenn Griechenland heute gegen Frankreich verliert, und nicht ins Halbfinale einzieht, "King Otto" den Posten des Deutschen Bundestrainers antritt und die Griechische Nationalmannschaft verlässt? Mit den Augen rollen
Rehhagel wird bei der Griechischen Mannschaft bleiben. Bei solch einem Erfolg kann er doch unmöglich die Mannschaft verlassen. Und damit er noch schwerer wegwandern kann, hat man ihn bereits zum "Ehrengriechen" ernannt. Er braucht nur noch "ja" sagen, und schon hat er die Griechische Staatsbürgerschaft. Lachen
Nach neusten Informationen will man möglicherweise, falls Griechenland am Sonntag gewinnt, in Erwähgung ziehen diesen Tag als Feiertag zu Ehren Rehacles zu feiern. Lachen
Mit den Augen rollen Ich wünschte mit, daß "Rehakles" bei den Griechen bleibt.
Ich glaube aber er wird Bundestrainer.
a) weil Deutscher Bundestrainer sein Traum ist,
das hat er schon mal gesagt und
b) er ist jetzt schon auf seinem Zenith gelangt,
das wäre ein guter Punkt zum Abschluß mit den Griechen,
in einer so euphorischen Situation,
der Bund mit den Griechen kann durch nichts mehr erschütttet werden
er wird ein lebenlang wilkommen sein.
Das ist meine Einschätzung.
Ciao
Nikos2004 schrieb:.. Ich glaube aber er wird Bundestrainer.
a) weil Deutscher Bundestrainer sein Traum ist,
das hat er schon mal gesagt ....

Richtig, das hat er mal gesagt. Ist aber schon lange her. Ich denke Rehakles wird bei der Griechischen Mannschaft bleiben. Er hat einen Vertrags bis 2006, und den wird er mindestens auch erfüllen. "Der Trainer muss sich um seine Mannschaft kümmern" so Rehhagel jetzt. Auf die Frage "Ottmar Hitzfeld hat dem Deutschen Fußball-Bund einen Korb gegeben und wird nicht Bundestrainer. Kommen Sie für das Amt in Frage?" antwortete er "Ich muss mit meiner Mannschaft und meinen Spielern über ihre Probleme sprechen. Ich fahre jetzt ins Hotel und werde mich mit der Mannschaft freuen."

Die Griechen werden am Sonntag den Pokal holen, und sich dann auf die Fußball WM 2006 in Deutschland konzentrieren. Und wenn Rehhagel mit einer Mannschaft auch Erfolge in der kommenden WM 2006 feiern möchte, dann am ehesten mit der Griechischen als mit der Deutschen Nationalmannschaft. Da ist die Luft raus, und ob dem neue Bundestrainer 2 Jahre zur Vorbereitung ausreichen, um eine Wettbewerbsfähige Mannschaft zu formen, das ist fraglich ... Lachen
Als Grieche darf ich folgendes sagen

Rehagel hat dem griechischen Fußball einen absoluten Höhepunkt ermöglicht, egal wie das Finale ausgeht. Ähnliches bei der WM zu wiederholen, halte ich eher für unwahrscheinlich. Daher wäre er gut beraten, nach der EM den Posten des Bundestrainers zu übernehmen. Damit würde er sich auf immer und ewig in Griechenland ein Denkmal setzen, dass er ansonsten nur noch selbst wieder zerstören kann.
Und die Griechen selbst, sollten der Fairnesshalber jetzt sagen, dass er gerne gehen kann, wenn er glaubt, dass sein Land ihn braucht. Umgekehrt würde jeder Grieche das von einem griechischen Erfolgstrainer erwarten.
Also das finde ich nicht. Die Griechen sind vielleicht nicht in der Lage jeden Fußballfan, mit Ihrer Art zu spielen, begeistern zu können, aber Ihre taktische Disziplin und Ihre laufbereitschaft sind Lichtjahre von der deutschen Nationalelf entfernt. Ich wünsche den Griechen jedenfalls die Europameisterschaft, denn solch eine Gelegenheit werden sie wohl in den nächsten 20 Jahren nicht mehr haben. An Rehakles Stelle würde ich mich nach der EM (egla ob 1. oder 2.) in Griechenland einbürgern lassen, und mich an einem schönem Fleck Strand gemütlich zur Ruhe setzen. Er hat mehr als genug erreicht in seiner Laufbahn.

Der DFB sollte Hitzfeld als DFB-Präsidenten und Christoph Daum als Team-Chef einstellen. Das wäre, so denke ich, die Beste Lösung im Hinblick auf 2006.
klar haben die griechen taktisch klasse gespielt,
aber für mich als zuschauer ist taktik nun mal nicht so interressant wie schöner offensiv-fußball, wie z.b. im spiel tschechien-holland!
das spiel war doch so etwas von genial, weil beide auf taktik und defensive gepfiffen haben.
das hat doch echt spaß gemacht, so daß man sogar für die holländer traurig war, daß sie verloren haben.
klar wäre es für die griechen der absolute höhepunkt, aber ob es das richtige signal für den fußball wäre?
lieber defensiv und bloß nichts riskieren, wenn sich diese art wieder durchsetzt, dann wird es leider in zukunft nicht mehr solche herrliche spiele geben wie bei dieser em!
außerdem sind die portugiesen einfach mal dran, finde ich.
Seiten: 1 2
Referenz-URLs